MEGAMARSCH: Das Interview

EXTREM-WANDERN Knapp zwei Wochen noch bis zum Megamarsch München 2021. Die Behörden vor Ort haben grünes Licht gegeben. Das MEGA-Event findet statt. 100 km zu Fuß in 24 Stunden von München nach Mittenwald. Wir hatten die Macher Marco Kamischke, Hannah Schweiger und Sabrina Putzschke im Interview.

Von Hans-Jörg Ernst
Lesezeit: ca. 10 Minuten


Megamarsch Start mit Marco Kamischke

DER MEGAMARSCH MÜNCHEN GEHT AN DEN START Marco (Mitte) hat zusammen mit Freddy 2016 den Megamarsch ins Leben gerufen. Foto: hundert24 GmbH

"Wir haben positives Feedback für unser Hygiene- und Veranstaltungskonzept erhalten, sodass wir am 14. und 15.08.2021 gemeinsam beim Megamarsch München starten können. Wir freuen uns schon MEGA!", schreiben die Organisatoren am 28. Juli an die Megamarsch-Fangemeinde. Im Interview haben wir mit den Machern Marco Kamischke (30), Hannah Schweiger (26) und Sabrina Putzschke (26) weniger über das Hygienekonzept, sondern vielmehr über den Marsch selbst, die Idee dahinter, über die Organisation der Events, über die Routen, die Teilnehmer, die Vorbereitung und über die Leute hinter den Kulissen gesprochen. Das komplette Interview lest ihr hier auf hochblau.de.

ABENDSTIMMUNG Wanderer beim Megamarsch Frankfurt Foto: hundert24 GmbH

Im September 2016 veranstalteten die beiden Mönchengladbacher Marco Kamischke und Frederick Hüpkes den ersten Megamarsch von Köln in die Eifel. Die Extrem-Wander-Events finden mittlerweile an etlichen Orten statt, neben München in Köln, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Dresden, Bremen, Stuttgart, Düsseldorf, Weserbergland, Ruhrgebiet, Nürnberg, Wien, Erfurt, Hannover, Freiburg und sogar auf Sylt und Mallorca.

Die Ankündigung zum Megamarsch München 2021 findet ihr hier: Grenzerfahrung: 100 km in 24 Stunden

Endlich wieder Abenteuer

Unser hochblau-Team war mit zwei Startern zum Megamarsch-München 2020 angemeldet. Corona machte nicht nur uns einen Strich durch die Rechnung. Nach etwas über einem Jahr ist es nun endlich so weit: Im August starten wir beim Megamarsch München 2021! Übrigens der erste 100-Kilometer-in-24-Stunden-Marsch der Mönchengladbacher in diesem Jahr. Umso größer ist die Vorfreude bei uns, bei den 1.500 zugelassenen Startern und beim Organisationsteam selbst. Drei aus dem Team, Marco (Geschäftsführer), Hannah (Head of People) und Sabrina (Head of Communication) haben abwechselnd unsere Fragen beantwortet.

HOCHBLAU Megamarsch. Das Wort selbst klingt bereits spektakulär. Ist der Megamarsch in der heutigen Größenordnung denn die längste Wanderchallenge in Europa oder zumindest in Deutschland?

KOMMUNIKATIV Sabrina ist seit 2019 Teil des Megamarsch Teams und als Head of Communication für den Bereich Marketing zuständig Foto: hundert24 GmbH

SABRINA PUTZSCHKE Längste Wanderchallenge Deutschlands bzw. Europas trifft es nicht ganz, da es noch andere Veranstaltungen gibt, bei denen ähnliche Distanzen oder längere Distanzen erwandert werden. Megamarsch ist allerdings europaweit die größte Langstrecken-Wander-Serie. Denn das Besondere ist, dass wir in vielen verschiedenen Städten und Regionen innerhalb von Deutschland und teilweise auch im europäischen Ausland Wanderevents anbieten. Dadurch hat nahezu jeder die Möglichkeit, bei einem Megamarsch in der Nähe teilzunehmen.

Mit unserem Megamarsch Hamburg haben wir 2019 mit rund 4.500 Teilnehmern übrigens den Teilnehmerrekord in Deutschland für eine Wanderveranstaltung aufgestellt.

Auch wenn man die Teilnehmerzahl auf das ganze Jahr betrachtet, sind wir der größte Wanderveranstalter.

Wie kam es zu der Idee Megamarsch? Entsprang sie einer persönlichen Leidenschaft? Oder einer Wette?

MARCO KAMISCHKE Die Idee vom Megamarsch ist bei einem Bier unter Freunden entstanden. Quasi eine Schnapsidee nur halt mit Bier. Freddy und ich sind beide sportbegeistert und haben uns an dem Abend über Langdistanz Marathon und später dann über Langdistanz Wanderungen unterhalten. Plötzlich stand die Frage im Raum "Warum sollen wir nicht einfach mal mit ein paar Leuten einen eigenen Marsch starten?" Gesagt, getan! Die Planungen gingen direkt los.

Über Facebook haben wir auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht. Die Anfrage war so groß, dass wir bei 200 Anmeldungen von unserer Seite aus den Ticketverkauf stoppen mussten. Auf der Warteliste standen noch deutlich mehr Interessenten!

Nach und nach ist das Team dann immer größer geworden und es kamen neue Städte und später auch neue Distanzen dazu, sodass wir aktuell neben den 100 km auch 50 km anbieten.

Okay. Also gleich ein voller Erfolg. Ihr seid dann stetig gewachsen. Auch die Organisation und sicher auch das Kernteam. Wer sind heute die Menschen hinter dem Megamarsch? Wie viele Leute werden für so ein Event benötigt? Sagen wir zum Beispiel für den Megamarsch München.

TEILT EIN Hannah ist seit 2018 im Team und als Head of People für den Bereich Human Resources zuständig Foto: hundert24 GmbH

HANNAH SCHWEIGER Zurzeit besteht unser Team aus 16 Leuten mit Festangestellten, Dualen Studenten, Werkstudenten und Praktikanten. Von der Eventorganisation über Design, Marketing, Sponsoring und Personalmanagement machen wir alles selber. Dabei ist jeder Mitarbeiter nicht nur für seinen Aufgabenbereich zuständig, sondern hilft auch auf dem Event tatkräftig mit.

Auf dem Event selber haben wir Unterstützung von unseren freiwilligen Helfern. Die Anzahl schwankt dabei sehr stark, je nach Größe des Events. Für den Megamarsch München rechnen wir beispielsweise mit 80 bis 90 Helfern.

Neben der Vor- und Nachbereitung des Events fallen am Eventtag viele verschiedene Aufgaben an. Zunächst haben wir einen Startbereich, wo die Teilnehmer eingecheckt werden. Aktuell kommt hier auch eine Kontrolle dazu, dass die Teilnehmer getestet, genesen oder geimpft sind, um ein sicheres Event gewährleisten zu können. In kleinen Gruppen dürfen die Teilnehmer dann starten. Auf der Strecke stehen 4 Verpflegungsstationen zur Verfügung. Diese werden von uns und unseren Helfern aufgebaut und betreut, sodass jeder Teilnehmer mit Verpflegung und Getränken versorgt ist. Am Ende der 50 oder 100 km langen Strecke erwarten wir die Teilnehmer im Ziel, wo sie mit einem Finisherfoto, einer Medaille und einer Urkunde in Empfang genommen werden.

Der Megamarsch München endet nach 100 Kilometern in Mittenwald. Wie kommt ihr auf die Routen. Ist erst die Location da? Oder umgekehrt erst die Route?

MARCO Für uns steht am Anfang immer die Frage "Wo wollen wir veranstalten?". Das heißt wir haben zuerst die Stadt oder Region und gehen dann anschließend an die Streckenrecherche. Dabei schauen wir uns vor allem nach beliebten Wanderstrecken in der Region um und nach zusammenhängenden Wanderwegnetzen.

Anschließend werden dann Gespräche vor Ort geführt und wir testen die Strecke selber, um zu prüfen, ob diese für den Megamarsch geeignet ist. Dabei ist für uns nicht nur wichtig, dass die Strecke an sich passend für einen Megamarsch ist, sondern dass wir entlang der Strecke auch Locations finden, wo wir unsere Verpflegungsstationen aufbauen können.

Beim Megamarsch München haben wir zum Beispiel konkret nach einem langen, zusammenhängenden Wanderweg gesucht und sind so auf den Jakobsweg gestoßen. Dieser hat nicht nur von der Strecke her gut gepasst, sondern bringt auch landschaftlich viel mit! Uns hat vor allem gefallen, dass wir neben einer großartigen Aussicht auch noch einige Höhenmeter anbieten können.

Werden auch neue Wege von euch erkundet? Bekommt ihr Vorschläge für neue Strecken?

HÖHENERPROBT Megamarsch-Chef Marco Kamischke auf dem Kilimanjaro Foto: hundert24 GmbH

MARCO Zuerst wird geschaut, welche Wanderwege es vor Ort gibt und inwiefern wir diese nutzen können. Oft können wir die vorhandenen Wege aber nicht eins zu eins übernehmen, sondern müssen diese anpassen, kombinieren und erweitern, um unsere Standards erfüllen zu können.

In einigen Fällen kommen auch Vorschläge aus der jeweiligen Region z.B. von den Tourismusgesellschaften. Auf Sylt und im Weserbergland sind zum Beispiel die Regionen auf uns zugekommen, um den Megamarsch in die jeweilige Region zu holen.

Wie lange dauert es dann, bis auf einer neuen Strecke ein Event stattfinden kann?

MARCO Das ist von Region zu Region tatsächlich sehr unterschiedlich und hängt immer davon ab, wie die Gegebenheiten vor Ort sind. Wie viel können wir von dem, was da ist, übernehmen? Wie viele Anpassungen sind noch notwendig? Und so weiter.

Kommen wir auf die Fitness zu sprechen. 100 Kilometer sind kein Pappenstiel. Muss man da nicht schon ein „hart gesottener“ Kerl oder ein „knallhartes“ Mädel sein, um mitzumachen? Oder seht ihr den Megamarsch eher als ein Breitensport-Event?

SABRINA Um am Megamarsch teilnehmen zu können, muss man nicht in Marathonform sein. Eine gewisse Grundfitness ist hilfreich, aber viel entscheidet sich im Kopf. Gerade bei den 100 Kilometern spielen die mentale Stärke und der Wille, es zu schaffen, eine große Rolle.

Somit ist der Megamarsch genau das richtige für jeden, der sich selbst herausfordern möchte! Vom Wanderneuling bis zum Wiederholungstäter ist bei uns alles dabei! Das heißt, viele stellen sich der Herausforderung zum ersten Mal und haben vorher noch nicht viel Wandererfahrung gesammelt oder sind zumindest noch nicht so weite Distanzen gewandert. Andere nehmen zum wiederholten Male am Megamarsch teil.

Das Schöne ist, dass es bei uns keine Platzierungen gibt. Es werden keine Zeiten gemessen und niemand tritt gegeneinander an. Im Vordergrund steht, sich selbst herauszufordern und den eigenen Schweinehund zu besiegen. Die Hilfsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung zwischen den Teilnehmern ist enorm und genau das macht den Megamarsch aus.

Gibt es Altersgrenzen?

SABRINA Für die Teilnahme muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Auch mit 80 kann man noch am Megamarsch teilnehmen und finishen! Der Rekord wurde bei unserem Megamarsch Köln 2018 aufgestellt. Dort hatten wir einen 83-jährigen Finisher - und das bei einer Strecke mit für unsere Verhältnisse vielen Höhenmetern. Die meisten Teilnehmer sind jedoch 25 bis 55 Jahre alt.

Wie viele Leute starten bei den Events?

Bis zu 4.500 Starter

SABRINA Die Teilnehmerzahl schwank je nach Event und Location. Aktuell kommt noch hinzu, dass wir aufgrund von Corona für viele Events eine Teilnehmerbegrenzung haben, um alle Hygienemaßnahmen einhalten zu können. Dadurch haben wir zurzeit meistens 1.000 bis 1.500 Teilnehmer pro Event.

Unter normalen Umständen haben wir 1.500 bis zu 5.000 Teilnehmer pro Event. Unser größtes Event bisher war der Megamarsch Hamburg im Jahr 2019 mit rund 4.500 Teilnehmern. Für 2020 hatten wir in Hamburg bereits rund 1.000 Anmeldungen mehr, konnten durch die Pandemie bedingt aber leider trotz kleiner Startgruppen nicht starten.

Unser kleinster Megamarsch ist der Megamarsch auf Sylt. Bei diesem „Spezial-Megamarsch“ können aufgrund der Wind- und Wetterbedingungen vor Ort nur erfahrene Megamarscher teilnehmen, sodass wir die Teilnehmerzahl dort von unserer Seite aus stark limitiert haben.

MIT STIRNLAMPE Wanderer bei Nacht beim Megamarsch Foto: hundert24 GmbH

Wie viele erreichen das Ziel?

SABRINA Bei unseren 100-Kilometer-Megamärschen kommen im Schnitt 20 bis 30 Prozent der Teilnehmer ins Ziel. Unsere höchste Finisherquote bei einem regulären 100-Kilometer-Megamarsch hatten wir letztes Jahr beim Megamarsch Frankfurt 2020 mit 46 Prozent.

Bei unserem Megamarsch Spezial auf Sylt schaffen es sogar bis zu 74 Prozent ins Ziel, da wir hier, wie schon erwähnt, vor allem erfahrene Megamarscher mitnehmen. Die Finisherquote hängt neben den Strecken- und Wetterbedingungen also auch vom Teilnehmerfeld ab.

Bei unserem Megamarsch über die 50-Kilometer-Distanz ist die Finisherquote deutlich höher und liegt bei 75 bis zu 90 Prozent.

Welche Events neben dem Megamarsch München werden in 2021 noch stattfinden können?

SABRINA Durch Corona bedingt konnten in der ersten Jahreshälfte 2021 leider keine physischen Megamärsche stattfinden, sondern ausschließlich unsere online Events, bei denen jeder bei sich zu Hause wandert und anschließend eine Medaille und Urkunde per Post zugeschickt bekommt. Im Juli konnten mit Düsseldorf, Erfurt und Mönchengladbach dann endlich die ersten vor Ort Megamärsche stattfinden.

Neben dem Megamarsch München sind für 2021 noch 12 weitere Megamärsche geplant, sofern die Infektionszahlen gering bleiben und Veranstaltungen wie unsere stattfinden dürfen.

Einzelne Events wie der Megamarsch Hamburg und München sind bereits ausverkauft. Auch für die anderen Megamärsche wird es voraussichtlich Teilnehmerbegrenzungen geben. Über unsere Homepage können zurzeit aber noch Tickets gebucht werden.

Wie sehen die Planungen für das kommende Jahr 2022 und darüber hinaus aus?

MARCO Unser Hauptziel ist es, die bestehenden Megamärsche und Strecken zu optimieren und in den Regionen, wo wir bereits Events haben, weiter zu wachsen. Diese sollen ein fester Bestandteil werden. Aber natürlich haben wir auch schon ein bis zwei neue Ideen im Kopf für das nächste Jahr.

Das Interview führte hochblau Chefredakteur Hans-Jörg Ernst


Teil 1: MEGAMARSCH - Das Interview
Teil 2: MEGAMARSCH MÜNCHEN - Die Reportage


1/2  ▶

hochblau Magazin 2021 © hochblau

ÜBER DIE INTERVIEWPARTNER
Interviewpartner waren Marco Kamischke, Gründer und Geschäftsführer der hundert24 GmbH, Hannah Schweiger, Head of People, und Sabrina Putzschke, Head of Communication

ÜBER DEN VERANSTALTER
Die hundert24 GmbH ist Veranstalter der europaweit größten Langstrecken-Wander-Serie namens Megamarsch. 100 Kilometer wandern in 24 Stunden oder 50 Kilometer wandern in 12 Stunden sind die in Deutschland, Österreich und Spanien angebotenen Formate. Die komplette Vermarktung, Planung, Durchführung und Nachbearbeitung der Events liegt in der Hand der hundert24 GmbH, wofür derzeit 16 Mitarbeiter im Einsatz sind. 2019 bewegte der Megamarsch über 32.000 Teilnehmer verteilt auf 16 Veranstaltungen. Dabei stellt der Megamarsch Hamburg 2019 mit 4.500 Anmeldungen den bisherigen Rekord dar.

Seit 2019 gehört die hundert24 GmbH zur führenden internationalen Sportmarketing-Gruppe Infront. Diese ist unter anderem bekannt durch die Vermarktung der FIFA WM 2006 oder als ehemalige Muttergesellschaft der IronMan Triathlon-Event-Serie.

Offizielle Website MEGAMARSCH:
www.megamarsch.de ➥

Diesen Artikel als PDF lesen
MEGAMARSCH: Das Interview (? MB; derzeit nicht verfügbar)

Verwandte Artikel
Grenzerfahrung: 100 km in 24 Stunden
MEGAMARSCH MÜNCHEN: Die Reportage (demnächst auf hochblau.de und hochblau PREMIUM)

Abbildungen
© alle hundert24 GmbH


- Link zu hochblau PREMIUM. Mehr zu hochblau PREMIUM.
- Link zu einem Advertorial auf dieser Website.
- Weiterleitung zu einer externen Website eines fremden Anbieters. Lies bitte hierzu unsere "Rechtlichen Hinweise".


© hochblau Magazin 2019-2021
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung



Unsere Magazine